Glücklich sein oder belastet?

Liebe Eltern,

 

als Eltern, besonders als Mutter fühlen Sie sich verantwortlich für die Schulprobleme ihres Kindes. Vielleicht geht Ihr Kind schon längere Zeit in Nachhilfe oder eine Therapie, doch es geht langsam voran und ihr Kind wird auch nicht glücklicher dadurch?

 

Und was macht Sie als Eltern glücklich? Wenn Schulthemen kein Thema sind in der Familie? Wenn Ihr Kind gute Noten nach Hause bringt? Wenn es ihm gut geht in der Schule?

 

Jede schlechte Note zieht so runter, dass es schwer ist für das Kind sich wieder zu motivieren. Jede Auseinandersetzung über die Hausaufgaben belastet enorm. Dies ist oft der Anfang einer schulischen Spirale nach unten. Weder durch Strafen, Androhung von Konsequenzen oder Lerndruck kann man besseren Leistungen erzwingen. Auch Belohnungen in Aussicht zu stellen hilft nicht wirklich, da das Kind nur der Belohnung willen lernt. Die Lernmotivation, also die eigene Bereitschaft zum Lernen zu erhalten ist aber in der heutigen Zeit, wie auch in der Zukunft enorm wichtig. Anerkennung zu bekommen ist für Kinder auch enorm wichtig. Lernen muss aber auch möglich gemacht werden!

 

 

 

Die gute Aussicht

 

Glückliche Kinder lernen leichter und erzielen die besseren Erfolge. Glück und Lernen gehen zusammen. Sobald gute Voraussetzungen für das Lernen geschaffen sind, ist Lernen möglich. Dazu ist es wichtig, die Ursachen der Lernblockaden zu kennen. Sind diese aufgelöst, ist Lernen möglich. Die Wertschätzung von anderen macht glücklich. Und sie motiviert zum Weitermachen.