Erfüllung erfahren oder ausgepowert sein?

Liebe Eltern,

 

Schulprobleme äußern sich vielfach auch in körperlichen Beschwerden.

 

So sind mögliche Folgen von unbewältigtem Schulstress z. B. Kopfschmerzen durch übermäßig viel lernen, lesen, pauken in der Schule vormittags und oft in Nachmittagsunterricht, Hausaufgaben oder Nachhilfe. Andere reagieren mit Bauchschmerzen auf Angst vor Lehrern oder Mitschülern, Prüfungen etc. Auch Übelkeit oder Durchfall kann mit Schulangst in Zusammenhang stehen. Ebenso Bettnässen oder schlechtes Sehen. Wenn sich die Augenmuskulatur verspannt, ist die Folge ein verschlechtertes Sehen. Weitere Symptome, die Stressfaktoren vermuten lassen sind auch Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Nägelkauen, sowie ADHS. Stress wirkt sich negativ auf Lernen und Gesundheit aus.

 

 

 

Die gute Aussicht

 

Pauschalprogramme zur Stressbewältigung helfen allgemein, können aber nicht immer das optimale Ergebnis liefern. Was Stress ist, entscheidet jeder individuell anders. In meiner Lernpraxis arbeite ich mit den Stressfaktoren des betreffenden Kindes ganz individuell. Deswegen werden Veränderungen und Verbesserungen in kurzer Zeit sichtbar. Mein Ziel ist dabei, dass sich der Schüler nicht mehr überanstrengt und un-zu-reich-end fühlt, sondern selbstbewusst und reich an Ideen und Können. Einfach erfüllt.

 

 

 

 

Und noch mehr Durchblick

 

... bei schlechtem Sehen: Die gängige Lösung ist hier die Brille.

 

Der dahinterliegende Stress verspannt die Augenmuskulatur. Durch die Brille bleibt dieser ursächliche Stress aber weiter unberührt und so ist die Brille lediglich eine Kompensation. Mit Stressabbau in der pädagogischen Praxis und anschließendem Training der Augenmuskulatur beim Optometristen kann die eigene Sehkraft wieder gestärkt und die Brillenstärke reduziert oder die Brille sogar wegtrainiert werden!